Der Wiesbadener Kurier schrieb:
Der Wiesbadener Kurier schrieb:

Mit einem donnernden Applaus des Publikums endete die 29. Narrensitzung des Heimat- und Verkehrsverein Breckenheim, bei der Sitzungspräsident Wolfgang Weimann gekonnt durch das abendliche Programm führte. Das Show- und Stimmungsquartett "Die Schürhaken" bildete den Auftakt und animierte das Publikum durch Stimmungslieder wie "Anton aus Tirol" und "Hände zum Himmel" zum Mittanzen. Ganz besonders begeisterten auch die Tanzgruppen und Solotänzer des TSC Schwarz-Gold aus Frankfurt sowie die Rot-Weiß Funken aus Frickhofen mit deren fantasievollen Showtänzen. Da wurde zu "Cotton Eye Joe" ein Westerntanz gezeigt oder ein "Ausbruch des Vulkans" tänzerisch gekonnt dargestellt. Das Publikum zeigte sich dabei begeistert und honorierte die Leistung der Tänzer mit minutenlangen "Zugabe-Rufen".


Wolfgang Ross trat als Pierot einen Streifzug durch Gesellschaft und Politik an, bei dem natürlich auch die "quälende Finanzpolitik" des Finanzministers und der zweifelhafte Erfolg des Quotenrenners "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" nicht fehlen durften. Unter den Gästen waren auch Stefan Fink als Dieter Bohlen, Hans Fischer, der mit frechem Witz von seiner USA-Schiffsreise erzählte, und Helmut Fritz aus Biebrich, der sich die "Ich-AG" zum Thema nahm und mit Sprüchen wie "Doch eins war gar nicht schlau, der Aufsichtsrat, der is' mei Frau" das Publikum erheiterte. Für einen besonderen Höhepunkt an diesem Abend sorgten die "Original Mainz-Bischofsheimer Globetrotter", die eine Beachparty auf der Bühne veranstalteten und unter anderem eine eigene Version von "Ein Bett im Kornfeld" zum Besten gaben.


Zu später Stunde erschien dann noch das Kinderprinzenpaar Jurica I und Martischa I, die den Narren gekonnt ihre Aufwartung machten. Dacho-Vorsitzender Werner Mühling überreichte im Anschluss die Dacho-Ehrennadel in Gold an Horst Weber und Arthur Oberfranke vom HVV Breckenheim. Die "Auringer Buben" bildeten schließlich den Abschluss einer rundum gelungenen Veranstaltung und rissen das Publikum mit Songs wie "Viva Colonia" und dem "Burger Dance" noch einmal von den Stühlen.