Halbtagesausflug des Heimat- und Verkehrsvereins

 

Der Ausflug führte in diesem Jahr in die historische Stadt Gelnhausen - auch Barbarossastadt - genannt. Diese Stadt wurde im Jahre 1170 von Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) gegründet.

Nach circa einer Stunde erreichten die Ausflügler in einem klimatisierten Bus ihr Ziel.

 

Die Stadt Gelnhausen empfing sie mit einer brütenden Hitze, was die Mitglieder und Gäste veranlasste, das einzige Café am Obermarkt zu stürmen. Mit Kuchen und kühlen Getränken wurde die Zeit bis zur angesagten Stadtführung durch die malerische Altstadt und ihre vielen verwinkelten Gässchen verbracht.

Die Stadtführung entpuppte sich als „Geschichtsstunde“ über Gelnhausen. Von einer malerischen  Altstadt haben die Fahrtteilnehmer bis auf eine schmale Gasse, die zu der mächtigen „Marienkirche“ führte, nichts gesehen. Die Marienkirche ist das Wahrzeichen der Stadt. Anschließend wurde die Kirche mit allen ihren Besonderheiten erklärt. Diese etwas andere Stadtführung tat aber der guten Laune keinen Abbruch.

 

Nachdem man Gelnhausen geschichtlich erkundet hatte, ging es mit dem Bus (gefühlte 50 km) zur „Romantischen Ronneburg“. Hier wartete ein vorbestelltes Abendessen auf die hungrigen HVV-Ausflügler.  Das anschließende gemütliche Beisammensein wurde zu Gesprächen und zum Kennenlernen genutzt. Gegen 22: Uhr erreichten die Teilnehmer wieder wohlbehalten Breckenheim.