Halbtagesausflug nach St. Goar  –  September 2015


Bei schönem spätsommerlichen Wetter und einem mit 50 Teilnehmern vollbesetzten Bus ging der Heimat- und Verkehrsverein am 12. September 2015 um 13 Uhr auf Tour.

Die Fahrt führte in die Stadt St. Goar, die wegen ihrer zentralen Lage im Tal der Loreley und inmitten des von der UNESCO zum Welterbe erhobenen „Oberen Mittelrheintals“, ein beliebter Urlaubs- und Ausflugsort für Gäste aus aller Welt ist.


Nach Ankunft in  St. Goar war Kaffeepause angesagt mit Einkehr in Cafés und einem Bummel durch die Fußgängerzone.

Anschließend wurde den Teilnehmern in einer Stadtführung die Geschichte der Stadt nähergebracht. Ihren Namen verdankt die Stadt dem „Heiligen Goar“, der um 550 eine Missionarstätigkeit am Mittelrhein ausübte. Die Führung begann mit einer Besichtigung der dem „Heiligen Goar“ geweihten evangelischen Stiftskirche. Die im romanisch/gotischen Stil erbaute Kirche weist eine dreischiffige Baustruktur auf. Im Hauptschiff befinden sich

Wandmalereien von Apostelfiguren und Heiligen aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.


Die sehr schöne Krypta stammt aus dem Ende des  11. Jahrhunderts. Es folgte ein Stadtrundgang, beginnend am historischen Marktplatz und weiterführend durch schmale Gassen der Altstadt, vorbei an sehenswerten alten Fachwerkbauten. Die Stadtführer wussten während des Rundgangs viel über die Geschichte der Stadt zu erzählen.


Oberhalb von St. Goar liegt die Burg Rheinfels, eine der großartigsten Burgruinen am Rhein.   Die Burg wurde  1245 gegründet, und als sie um 1480 zur Festung ausgebaut wurde, war sie die größte Wehranlage im Mittelrheintal.


Nach 1 ½ Stunden war die Stadtführung beendet und es ging weiter zum nahe gelegenen Örtchen Urbar (Oberwesel) zur Einkehr in „Beckmanns Winzerhaus“. Bei leckerem Essen und einem guten Gläschen Rheinwein ließen die Ausflügler den Abend gemütlich ausklingen.


Als man gegen 22 Uhr wieder sicher in Breckenheim angekommen war, konnte man durchaus von einem gelungenen Ausflug sprechen.  -  UK