Seniorennachmittag 2017

Zum 46. Mal hat der HVV am 10. Dezember alle Breckenheimer Mitbürger, ab dem 65. Lebensjahr, zum Senioren-Nachmittag ins Vereinshaus eingeladen,  zu dem sich etwa 130 Personen angemeldet hatten. Leider musste das beliebte „Mandolinenorchester Musikfreunde Naurod“ sein Erscheinen witterungsbedingt kurzfristig absagen.  Starker Schneefall hatte den Verkehr lahmgelegt.

Der Vorsitzende Klaus-Peter Wolf begrüßte im Namen des HVV die „Ehrengäste“: Ortsvorsteher Bernd Scharf, Beate Seitz (in Vertretung von Frau Helbig, Ortsverwaltung), Rainer Lorenz (Vorsitzender des Kirchenvorstandes), Thomas Seitz (Vorsitzender des Vereinsrings), Hannelore Becht (stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates Wiesbaden) und Armin Spitz  (Mitglied im Seniorenbeirat, für den VdK) sowie Michael Grabherr (am Klavier).

Der Vorsitzende dankte den vielen Gästen, die der Einladung gefolgt waren. Sein Dank galt auch den Sponsoren (Hessisches Ministerium für Umwelt, Magistrat für soziale Arbeit) und Nassauische Sparkasse. Ohne diese finanziellen Zuwendungen ist so eine große Veranstaltung nicht möglich. Ein besonders herzliches „Dankeschön“ ging an die Kuchenbäckerinnen und alle Helfer, die zum Gelingen dieses Seniorennachmittags beitrugen.  

 

Ortsvorsteher Bernd Scharf bedankte sich für die Einladung und dafür, dass die Tradition auch in Zukunft fortgeführt werden wird. Reiner Lorenz erklärte, dass er in Vertretung des Pfarrers gekommen sei, der seit Juni dieses Jahres auch für die Gemeinde in Igstadt zuständig ist. Seine weihnachtliche Geschichte handelte von einem Soldaten, der in russischer Gefangenschaft zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde. Hannelore Becht überbrachte Grüße des Wiesbadener Seniorenbeirates. Sie sprach von den Ereignissen des Jahres 2017 und erwähnte, dass inzwischen 20 Flüchtlinge in Breckenheim in einer Gemeinschaftsunterkunft wohnen.

Als Vorsitzender des Vereinsrings begrüßte Thomas Seitz freudig die rüstigen Rentner von Breckenheim, die sich trotz Schnee und Kälte auf den Weg ins Vereinshaus gemacht haben. Seine Dankesworte waren für den Vereinsvortand sowie für die Helfer des HVV bestimmt.

Zum Abschluss der Veranstaltung hat Heinz Bohrmann (2. Vorsitzender im HVV und Mitglied im Kirchenvorstand) das Gedicht „4 Kerzen“ vorgelesen und bedankte sich bei Michael Grabherr, der diesmal als „Alleinunterhalter“ für den musikalischen Rahmen sorgte.    RS / UK