Seniorennachmittag 2015

 

Seniorennachmittag beim Heimat- und Verkehrsverein 2015

 

Zum 44. Mal hatte der HVV am vergangenen Sonntag (2. Advent) alle Breckenheimer Seniorinnen und Senioren (ab 65. Lebensjahr) zum „Seniorennachmittag“ ins Vereinshaus eingeladen.

 

 

Für etwa 110 angemeldete Personen waren weihnachtlich dekorierte Tische gedeckt. Kuchen- und Tortenstücke lagen auf großen Kuchentellern zum Verzehr bereit und freundliche Helferinnen schenkten Kaffee ein.

 

 

Der Vorsitzende Klaus-Peter Wolf begrüßte die geladenen  Gäste u. a. Ortsvorsteher Bernd Scharf, den Leiter der Ortsverwaltung Breckenheim, Nikolaos Stavridis, Frau Remler und Frau von Meter, Vertreterinnen der Kath. Kirche „Christ König“ in Nordenstadt, den Vorsitzenden des Vereinsrings Berthold Stock, Hannelore Becht und Armin Spitz vom Seniorenbeirat Wiesbaden, Pfarrer Fippinger und Michael Grabherr (am Klavier).

 

 

Klaus-Peter Wolf bedankte sich im Namen des Vorstandes für die Spenden (insbesondere

für die der NASPA. Ein Dank ging an die Vorstandsmitglieder und auch an alle Helferinnen

und Helfer für deren ganzjährigen Einsatz. Bernd Scharf bedankte sich beim Vorsitzenden für die Einladung mit einer kleinen, persönlichen Spende. In seiner Rede sprach er Gewalt, Terrorismus, Krieg und die Flüchtlingsschicksale an. Er erinnerte daran, dass auch die Breckenheimer vor einigen  Wochen mit dem Thema „Flüchtlinge“ konfrontiert wurden und bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die geleistete Arbeit. Der Leiter der Ortsverwaltung richtete kurze Grußworte an die Senioren und übergab ebenfalls den obligatorischen Umschlag. Er nutzte die Gelegenheit für die Mitteilung, dass er seit dem 1. Dezember nicht mehr für Breckenheim zuständig ist und bedankte sich für die angenehme Zusammenarbeit und betonte, es sei eine schöne Zeit gewesen. Er tritt eine neue Stelle in Bierstadt / Sonnenberg an.

 

 

Es folgte ein musikalischer Programmteil, um den sich Udo Krause (2.Vorsitzender) gekümmert hatte. Nina Ehrhardt  und Marieluise Beinhard brachten zu Beginn des unterhaltsamen Programms ein barockes Musikstück – passend zur Weihnachtszeit – zu Gehör. Sie erfreuten aber auch mit bekannten Liedern aus Oper und Operette und wurden dabei von Maksim Liakh am Klavier begleitet.

 

 

Die drei jungen, talentierten Musikstudenten erhielten für ihre Darbietung großen Applaus.

Marieluise Beinhard hatte die lockere Moderation übernommen und forderte das Publikum zum Mitsingen auf. Nach einer kurzen Szene aus „Hänsel und Gretel“, in der man auch das schauspielerische Talent bewundern konnte, spielte Maksim Liakh zum Abschluss einen Walzer in D-Dur auf dem Klavier (eigene Komposition).

 

Bürgermeister Arno Goßmann war zu einem Kurzbesuch nach Breckenherim gekommen. In seiner kurzen Ansprache äußerte er seinen persönlichen  Weihnachtswunsch: „Frieden nach innen und außen“ und überbrachte Grüße von Oberbürgermeister Sven Gerich. Mit den Worten: „ohne Moos nix los“ überreichte er einen Umschlag an den Vorsitzenden.  

Hannelore Becht, stellvertretende Vorsitzende im Seniorenbeirat der Stadt Wiesbaden, übermittelte – auch im Namen von Armin Spitz (Arbeitskreis „Stadtplanung,  Bau u. Verkehr“) Grüße und gute Wüsche. Pfarrer Pippinger sprach von einer verrückten Welt, weil uns täglich schlimme Nachrichten erreichen. Viele Menschen wären auf der Flucht, ein Grund für uns, über die Bedeutung des Wortes „Heimat“ nachzudenken.

 

Michael Grabherr (Klavier) erfreute die Gäste an dem Nachmittag mit weihnachtlichen Melodien. Gegen 17.30 Uhr gingen die ersten Breckenheimer mit einer Geschenktüte (Fl. Wein) nach Hause und erinnern sich gerne an einen geselligen Nachmittag. -  RS

 

(Bildunterschriften)

Bild 1:  Klaus-Peter Wolf bedankt sich bei Nina Ehrhadt, Maksim Liakh u. Marieluise Beinhard.

Bild 2:  Marieluise Beinhard und Nina Ehrhardt.

Bild 3:  Klaus-Peter Wolf mit Bürgermeister Arno Goßmann.