Wieder eine hohe Beteiligung am Spanferkelessen des HVV!

Auch der Heimat- und Verkehrsverein (HVV) hat den tristen November ein wenig erhellt. Der Vorsitzende (Klaus-Peter Wolf) hatte am vergangenen Samstag - der Tradition folgend - zum alljährlichen Spanferkelessen ins Vereinshaus eingeladen.

Um 19.00 Uhr waren die fast 100 reservierten Plätze eingenommen und die Gäste mit kühlen Getränken versorgt, sodass Klaus-Peter Wolf kurze Begrüßungsworte sprechen und „guten Appetit“ wünschen konnte.

Wenig später wurde die knusperige, gut gewürzte ca. 50 kg schwere Wutz in den Saal gebracht. Metzgermeister Ziegler war wieder für die Zubereitung zuständig, in Bohrmann’s Backstube brutzelte der „rustikale Schmaus“ stundenlang im Ofen vor sich hin. Schließlich zerlegte Karlheinz Fries die köstliche, zarte „Spansau“ fachgerecht und portionierte diese  je nach Wunsch (mager oder mit Schwarte und durchwachsen) auf die angereichten Teller. Dazu gab es schmackhaftes Sauerkraut, Zwiebelsud und Bauernbrot, das von den beiden Vorstandsdamen  Renate Strecker und Helga Thiel gereicht wurde.  Ein Obstler rundete   hinterher das deftige Essen ab.

Es war ein rundum gemütlicher Abend; an den Tischen wurden interessante Gespräche geführt und später - im kleineren Kreis - zu flotter Schlagermusik sogar noch das Tanzbein geschwungen. Alle Vorstandsmitglieder haben mit ihrem Einsatz zu einem reibungslosen Ablauf beigetragen.

Aber auch der Heimat- und Verkehrsverein würde sich über neue Mitglieder freuen, insbesondere die Vorstandsmitglieder wären dankbar, wenn sich tatkräftige Mitstreiter  melden würden. - RS